Samstag, 23. September 2017

Sturmmelodie von Alexandra Fuchs

Sturmmelodie
von Alexandra Fuchs


Vorstellung der Autorin:
Alexandra Fuchs:
„Ahoi ihr Lieben :) Sarah hat mich gebeten mich selber vorzustellen und das tue ich sehr gern. Ich bin 24 Jahre alt, komme aus dem wunderschönen Schwabenland und studiere momentan am Bodensee Literatur Kunst und Medien In meiner Freizeit schreibe und lese ich nicht nur gern, sondern liebe es auch noch Serien zu schauen, mit meinen Freunden etwas zu unternehmen und Spazieren zu gehen (vor allem am See ^_^). Außerdem bin ich absoluter Kaffeejunkie und schütte ihn den ganzen Tag in mich. Man munkelt, dass meine Blutbahnen mit Kaffee anstatt Blut gefüllt sind :D. Am liebsten lese ich humorvolle Bücher, die mich an einem schlechten Tag aufmuntern und mich hochziehen oder Serien, die sich selbst nicht zu ernst nehmen. Ich liebe Tiere und will später mal einen ganzen Bauernhof um mich herum haben.“


Klappentext:
Lizzy, die junge Wandlerin, lebt im Rat der Wandler und absolviert ihre Ausbildung zur Krigare. Sie soll zusammen mit dem Adelsgeschlecht der Grimm ihre Art beschützen und alles dafür tun, dass Wandler und Menschen in Frieden leben können. Doch Lizzy hat nicht nur mit ihrer neuen Aufgabe zu kämpfen, sondern auch mit den Schatten ihrer Vergangenheit. Einziger Lichtblick sind ihre Freunde. Und da ist auch noch der gutaussehende Harry, der ihr nicht nur bei der Ausbildung immer zur Seite steht und ihr Herz höher schlagen lässt.
Doch als einer der Professoren des Rates verschwindet, beginnt eine gefährliche Reise, in deren Mittelpunkt sich Lizzy plötzlich befindet ...


Kurzes Dankeschön:
Alex? Danke, dass ich Teil deines Teams sein darf und danke für deine offene Ohren, egal um was es geht.


Eigene Meinung: 

Als Fuchsbloggerin war es mir eine große Ehre das neue Buch von ihr rezensieren zu dürfen. Ich habe es genossen, denn Alex hat einen besonderen Schreibstil. Ihre Worte gehen mir immer bis ins Mark und es sind Sätze dabei, über die ich mir auch danach noch Gedanken mache. 
Lizzy, die Frau die ich absolut respektiere und bei der ich froh bin, sie in meiner Lesekarriere kennengelernt zu haben. Sie ist stark, aber gleichzeitig so verletzlich. Lizzy? Ich wäre froh, wenn ich dir ein Teil meiner Farbe schenken könnte, nur um dich zu beschützen.
Im Buch ist es wieder so, dass wir in die Welt aus Straßensymphonie eintauchen und somit auch die Welt der Wandler. Dieses Mal spielt die Musik nicht so eine große Rolle, dafür aber die der Wandler und genau das war abwechslungsreich. 
Achso und wir lernen einen heißen Briten kennen, so viel dazu.... 

Fazit:
10 von 10 Eiern oder ähm Sterne für Lizzy.


"Das Leben bestand nicht nur aus vielen kleinen Ereignissen, die eine Summe ergaben, sondern es war auch eine Abfolge von Kettenreaktionen."

Donnerstag, 14. September 2017

Rezension zu "Sternsplitter" von Mona Silver

Sternsplitter

von Mona Silver


Vorstellung der Autorin:
Mona Silver:
„Was ich mir für die Zukunft wünsche, ist mit meinen Büchern Menschen zu erreichen, die meinem Slogan "Schreibend die Sterne vom Himmel holen" aufgeschlossen gegenüberstehen und meine Geschichten als Zufluchtsort vor der oftmals viel zu harten Realität verstehen. Menschen, die Liebesgeschichten mögen, die nicht nur romantisch, sondern auch voller Fantasie und Drama stecken, die aber immer auch zeigen, dass das Leben weitergeht, egal was passiert. Ich möchte es schaffen, diese Menschen so zu fesseln, wie es Autoren wie z. B. J. R. Ward oder Stephen King bei mir als Leserin geschafft haben. Heute weiß ich, dass das nicht leicht ist, aber wenn man es dann schafft, und sei es nur bei einem einzigen Leser da draußen, dann ist das der größte Lohn, den sich ein Autor wünschen kann.“

Klappentext:
"Toni war kein Sternkind, sie würde niemals zum Volk gehören. Sie würde immer ein Mensch bleiben und er immer ein Bo’othi."
Toni und Darius sind seit über einem Jahr ein glückliches Paar. Die Bo’othi haben die junge Frau in ihrer Mitte aufgenommen, doch für den nahezu unsterblichen Darius bleibt sie ein verletzlicher Mensch, mit dem er behutsam umgehen muss. Toni sehnt sich danach, ihrem Partner endlich auf Augenhöhe zu begegnen. Als sie es wagt, ihn in einem unbedachten Moment aus der Reserve zu locken, reagiert er nicht wie erhofft. Ihre Pläne für eine gemeinsame Zukunft scheinen zerstört. Noch während beide um ihre Liebe kämpfen, werden die Bo’othi vor eine besondere Herausforderung gestellt, die alles verändert. Muss die Geschichte des Seelenvolkes neu geschrieben werden?

Kurzes Dankeschön:
Danke für alles, Mona.
Eigene Meinung: 
Bei Mona ist es immer so, dass man nicht weiß was mit einem passiert während man liest. Man hat Gänsehaut, dann lacht man laut. Ich habe wieder einmal jede einzelne Seite genossen.
Es geht um Darius, den ich schon damals irgendwie mochte. Allerdings kann man ihn in diesem Teil ein wenig schlagen, manchmal sogar stärker um alles wieder in ihm gerade zu rücken, so dass er peilt was er alles anrichtet. Den Machen, das kann der liebe Darius. 
Die Bo´othi sind für mich ein total tolles Volk und teilweise wäre ich gern ein Teil von ihnen. In Darius habe ich mich damals unsterblich verliert, dieses Mal war meine Liebe zu ihm wie eine holprige Achterbahnfahrt der Gefühle.
Toni ist eine junge Frau, die einem zeigt wie taff man sein kann und was es heißt für das zu kämpfen was man möchte. Powerfrau, wäre wohl das richtige Wort. Trotzdem ist sie manchmal so zerbrechlich wie eine Porzellanpuppe. Nur, dass nicht nur das Äußere zerbricht sondern vor allem das Innere.
Mona? Du hast wieder ein tolles Werk auf die Beine gestellt und ich bin froh durch dich ein Teil von den Bo´othi sein zu dürfen.

Fazit:
10 von 10 Sterne für die Sternenkinder.

Dienstag, 12. September 2017

Rosen und Knochen: Die Hexenwald - Chroniken von Christian Handel


Erscheinungstermin: 06. September 2017

Vorstellung des Autors:
Von dem Landei zum Großstadtjunkie. Christian ist nach Berlin gezogen, ist der größte Fan von Duffy und liest selbst gern.


Klappentext:Fürchtest du dich, bei Mondschein das Grab einer Hexe zu betreten?Unter den Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot ziehen die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose durch die Lande. Sie bekämpfen Trolle, retten Jungfrauen vor Wassermännern und vertreiben Kobolde aus Mühlen und Bauernhäusern.Als sie von den Bewohnern eines kleinen Dorfs angeheuert werden, den spukenden Geist einer Hexe unschädlich zu machen, geraten sie allerdings in ein alptraumhaftes Abenteuer, das sie an ihre Grenzen führt. Und das ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht bringt, das eine von ihnen vor der anderen gern für immer verborgen hätte …

Kurzes Dankeschön: Danke dass ich Teil deines Bloggerteams sein darf. Dass ich dieses Buch lesen durfte und für unser Teilen der Leidenschaft für Bücher und starke Geschichten. Eigene Meinung: Christian verzaubert einen hier auf eine düstere Art und Weise. Es ist eine Geschichte, die man nicht aus der Hand legen kann. Als würde uns die Hand einer alten Hexe ergreifen und uns nicht mehr loslassen, oder aber eine unsichtbare Kraft.
Wir lernen hier ein Märchen auf ganz neue Weise kennen und obwohl man wohl manche Originale kennt, ist es etwas ganz anderes es hier in Form eines Drachens und eines Werkes von heute zu lesen. Rosen und Knochen ist ein Titel der einen zusammen mit dem atemberaubenden Cover nicht aus dem Sinn geht. Schneeweißchen und Rosenrot sind hier ganz anders als gedacht und konnten mich total überzeugen von ihrer ganzen Art.Über den schreibstil brauche ich nicht sprechen, denn er ist unbeschreiblich. Welches Geheimnis kommt auf? Vielleicht sehen wir sogar mehrere Märchen wieder?Ich kann euch nur empfehlen das Märchen zu packen und es zu lesen, zu verschlingen mit Haut und Haaren.

Eigene Meinung: 10 von 10 Rosen ähm oder Knochen?!

Sonntag, 20. August 2017

Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson

Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson


Vorstellung der Autorin: 
Sie hat bereits viele Jugendbücher geschrieben, in der USA drehen die Blogger durch, wenn nur ihr Name erwähnt wird. Die Chroniken der Verbliebenen sind die ersten Jugendbücher, welche auf Deutsch übersetzt wurden. (Quelle: Amazon) 

Klappentext: 
Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ... 


Eigene Meinung: 
Lia ist für mich eine starke Protagonistin, die sich nicht unterbuttern lassen will. Sie sieht sich als eigenständige Frau und nicht als Erste Tochter, welche Opfer einer Zwangsheirat werden soll. Also flieht sie und dazu gehört für mich sehr viel Mut. Lia ist eine der mutigsten Protagonistinnen, die ich kennen lernen durfte. 

Die beiden Männer sind ebenfalls toll und ich kann noch nicht richtig entschlüsseln, welcher mein Favorit ist. Beide haben irgendwie gute Seiten aber auch schlechte Zeiten.
Der Schreibstil ist flüssig, manchmal bin ich nicht so gut mitgekommen, das fand ich schade. Man sollte sich beim Lesen auf jeden Fall konzentrieren. 
Die Autorin beschreibt ihre Szenen genau ohne dass es zu viel wird, man bekommt die Bilder im Kopf, die wir wohl alle beim Lesen lieben. 

Fazit:
9,5 von 10 Küsse. 

Freitag, 18. August 2017

Wie das Feuer zwischen uns von Brittany C. Cherry

Wie das Feuer zwischen uns
von Brittany C. Cherry



Vorstellung der Autorin: 
Die Literatur war ihre erste große Liebe. Sie schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt in Wisconsin, zusammen mit ihrer Familie. (Quelle: Amazon)


Klappentext:
Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.
Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf zu reden. Er konnte sich kaum ein Lächeln abringen, während ich zu keinem einzigen finsteren Blick fähig war.
Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen.
Wir waren beide zerbrochen und zusammen doch irgendwie ganz. Alles an uns war falsch, und doch fühlte es sich irgendwie richtig an.
Bis zu dem Tag, als ich ihn verlor.
Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.
Und ich glaube, ein paar Atemzüge lang, für einige wenige Momente liebte er mich auch.


Eigene Meinung:
Wenn man ein Buch in drei Stunden beendet, weil man es nicht weglegen kann, dann ist es der Wahnsinn.
Wenn man dann noch aufhören muss zu lesen, weil man wegen den vielen Tränen nichts sieht, ist es großartig.
Danke Brittany C. Cherry, deine Bücher sind die Melodie der Musik. Die Buchstaben der Wörter.
Ab der ersten Seite wusste ich, dass Logan mir nahe gehen wird. Dass er mich um den Verstand bringen wird, ich wusste dass ich mein Herz an ihn verloren würde. Und das habe ich. Meine ganze Seele, das Herz, jede Faser meines Körpers. Lo? Du bist nicht low. Du bist für mich das ganz große Glück und ich bin froh, dass ich dich im Buch kennenlernen durfte. Dass du deine Geschichte, mit uns, den Lesern teilst.
Der Klappentext alleine ist schon so, dass er mir die Tränen in die Augen treibt. Die Autorin ist für mich einfach wunderbar und ich hoffe, ich darf noch ganz viele Bücher von ihr lesen.
Die Protagonistin, High, ist genauso wow wie Logan. Die beiden zusammen, perfekt.


Fazit:
Manche Bücher kann man nicht in Worte fassen, denn diese Worte würden ihnen nicht gerecht werden.



Dienstag, 25. Juli 2017

Nothing Like Us von Kim Nina Ocker

Nothing Like Us
von Kim Nina Ocker


Vorstellung der Autorin:
Schon früh, hat sich Kim für das Schreiben interessiert. Sie war schon immer kreativ, aber der Durchbruch sollte noch ein wenig auf sie warten.
Cornelia Funke überzeugte sie letztendlich davon.


Klappentext:
Die 19-jährige Lena Winter kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotel & Residences ergattert - eines der größten und angesehensten 5-Sterne-Hotels in New York. Doch statt den Köchen und Pâttisieren bei der Arbeit zuzuschauen oder gar zur Hand zu gehen, muss sie an ihrem ersten Tag im Hotel den Hof fegen und Wäschekammern aufräumen. Das hatte sie sich eigentlich anders vorgestellt. Zumal ihr dann auch noch ein anderer Praktikant zur Seite gestellt wird, der zwar unverschämt attraktiv ist, dessen überhebliche Art sie aber vom ersten Moment an in den Wahnsinn treibt. Was sie nicht ahnt: Der Mann, den sie soeben zum Bodenfegen verdonnert hat, ist niemand anders als Sander West, der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette. Doch Sander ist so fasziniert von der schlagfertigen und ehrgeizigen jungen Frau, dass er das Missverständnis nicht aufklärt. Schon bald knistert es heftig zwischen den beiden. Aber was geschieht, wenn Lena die Wahrheit erfährt?


Kurzes Dankeschön:
Danke an LYX Digital für dieses Rezensionsexemplar.


Eigene Meinung:
Das Cover sah für mich aus nach einem Thriller, aber der Klappentext klang nach der großen Liebe. Und diese fand ich in diesem Buch.
Lena Winter ist für mich eine Protagonistin, die mit beiden Beinen im Leben steht. Die hart für ihr Praktikum gekämpft hat und nun auch kämpft, um es zu behalten. Mir hat sie sofort gefallen, denn unterbuttern lässt sie sich nicht und das findet man in den meisten Menschen nur noch selten, vor allem in Büchern. Ist das euch schon mal aufgefallen?
Sandro, meine Liebe. du bist ein Mensch der für mich bitte existieren soll. Ich würde mit dir Bockwürstchen essen und dein Auto sprayen, auch wenn ich keine Ahnung davon habe.
Das ganze Buch ist toll, denn jede Seite versprüht ihren eigenen Charme und das hat mir gefallen. Die Freunde von Lena gefallen mir auch, aber ich denke manchmal hätte ne Kopfnuss gut getan.


Fazit:
Super Story, mit einem tollen Hauch von Liebe und Erotik.

Dienstag, 18. Juli 2017

Murder Park von Jonas Winner

Murder Park von Jonas Winner


Vorstellung des Autors: Er wurde in Berlin geboren, wuchs allerdings in der Herzensstadt Italiens auf, Rom und auch in den USA. Er schrieb Drehbücher. 

Klappentext: 
Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark – bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park – eine Vergnügungsstätte, die mit unseren Ängsten spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel geladen. Und dann beginnen die Morde. 

Kurzes Dankeschön:Danke ans Bloggerportal für das Buch. 

Eigene Meinung: Das Cover ist ein ganz eigenes, ich liebe es. Es wirkt mysteriös und gleichzeitig angsteinflösend.
Jeff Bohner ist eigentlich auch eine Hauptperson, denn er kommt in der Vergangenheit des Parks vor, aber vielleicht ja auch in der Gegenwart?
Paul Greenblatt hat es nicht leicht, denn auf der Insel hat er einen wichtigen Menschen verloren. Am Anfang ist es schwer, Pauls spezielle Art zu verstehen aber das wird schnell besser.
Das Buch ist so spannend geschrieben, dass es gar nicht aus der Hand legen wollte. Die Interviews, die immer wieder vorkommen sind einfach einzigartig und so hatte ich es noch nie. 


Die Achterbahnfahrt ging steil nach oben, am Ende allerdings gab es einen Absturz nach unten. Das Ende fand ich ganz schrecklich, als müsste der Autor es so schreiben, wollt es aber nicht. 
Aber das müsst ihr selbst herausfinden.

Fazit: 

Kann es euch nur empfehlen. 

Hier erfahrt ihr mehr über den Park: http://rhspecials.randomhouse.de/microsites/lp/murder-park/?utm_source=rhde_titel&utm_medium=banner&utm_campaign=titelbanner_murderpark_heyne

Montag, 10. Juli 2017

New York Diaries - Zoe von Carrie Price

New York Diaries - Zoe
von Carrie Price



Vorstellung der Autorin: 
Carrie Price ist das Pseudonym von Adriana Popescu. Sie begeisterte bereits mit ihren Roman die Leser. Nun geht sie mit ihrer Sarah nach New York. Die Reihe NY Diaries schreibt sie in Abwechslung mit Ally Taylor.


Klappentext:
Eine junge Frau zwischen ihrem großen Traum und ihrer großen Liebe.
Zoe Hunter kommt mit zu viel Gepäck, einer pinken Couch und dem großen Traum, Schauspielerin zu werden, aus Idaho nach New York. Doch die Wohnung, die sie beziehen wollte, wurde anderweitig vermietet, und der Übergangsjob in einem Café ist auch weg. Ihre erste Nacht verbringt sie auf ihrer Couch in einer Seitenstraße und lernt dort den schrägen Matt Booker kennen, der ihr eine Wohnung im Knights Building verschafft. Aber in New York hat niemand auf die talentierte Miss Idaho gewartet. Trost findet sie bei Matt, der Zoe mehr und mehr verzaubert. Doch dann fordert ihr neuer Agent von Zoe eine Entscheidung: Karriere oder Liebe?



Kurzes Dankeschön:
Danke an Knaur für den letzten Band dieser Reihe.


Eigene Meinung:
Die Bücher sehen einfach wunderschön aus, auch gemeinsam im Regal. Ich liebe sie alle und könnte kein Lieblingsbuch nennen, denn alle versprühen ihren eigenen Charme. Auch Zoe.
Sie ist Schauspielerin und steht auf einmal in New York mit einer pinken Couch, das Buch startet wieder sofort ins Geschehen, das finde ich einfach angenehm. Viel Vorgeschichte braucht man nicht, denn man kennt die anderen Girls aus dem Knightsbuilding. Die Autorinnen wiederholen aber noch einmal kurz die einzelnen Geschichten, so dass man es auch nach längerer Zeit problemlos lesen kann.
Zoe hat es mir angetan, obwohl ich am Anfang dachte, dass sie eine eingebildete Tussi wäre. Aber das hat sich im Lauf geändert und mir gefällt ihre Schnauze, sie haut raus was sie stört. Die Schwan Szene mit Matt finde ich übrigens der Wahnsinn, aber ich möchte euch nicht spoilern.

Matt, dieser Mann ist so herzensgut. Viele Jobs, viele Themenbereiche und ich liebe ihn. Ich will, dass er hier her kommt. Ich schwöre es euch, ich wäre schneller in New York als ihr dieses Wort aussprechen könntet.
Das ganze Buch versprüht wieder diesen New Yorker Touch und ich habe es sehr genossen.

Fazit:
10 von 10 Hunden, die Matt ausführt.

Freitag, 7. Juli 2017

Kopf aus, Herz an von Jo Watson

Kopf aus, Herz an
von Jo Watson 


Vorstellung der Autorin: 
Sie lebt in Südafrika. Mit diesem Roman wurde sie auf Wattpad sehr erfolgreich, so dass sie einen Verlag für ihre Geschichte fand.

Klappentext:



Hör auf dein Herz und tanz unter den Sternen!

Lillys schlimmster Albtraum wird wahr, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, beschließt sie, die Hochzeitsreise nach Thailand trotzdem anzutreten - und zwar allein. Noch im Flugzeug lernt sie den attraktiven Damien kennen, der mit seinen Tattoos und der spontanen Art eigentlich genau die Art Mann ist, um die Lilly sonst einen großen Bogen machen würde. Doch jetzt, wo es nichts gibt, was sie zurückhält, lässt sie es zu, dass er sie auf eine Reise entführt - eine Reise, die ihr zeigt, was es bedeutet, auf sein Herz und nicht auf seinen Kopf zu hören -


Kurzes Dankeschön: Danke an Lyx für dieses tolle Buch. 

Eigene Meinung: 
Lilly ist eine ganz tolle Frau, ich mochte sie ab Seite Eins. Was ist denn schlimmer, als an der eigenen Hochzeit sitzengelassen zu werden? Im wunderschönen Brautkleid? Ich glaube, alle Menschen würden durchdrehen und mit dem Kopf gegen die Wand rennen, aber Lilly gibt nicht auf.
In einer Kurzschlussreaktion geht sie alleine auf Hochzeitsreise und das finde ich toll, das hat mir gefallen denn ich finde sie ist sehr mutig, ich würde mich wahrscheinlich nur ins Bett verkriechen. Nicht, dass Lilly das nicht getan hat.
Die Autorin beschäftigt sich in diesem Roman auch mit den heutigen Problemen der Gesellschaft. Das Facebookstalking des Ex Freundes und Instagram und Twitter, das fand ich sehr amüsant.
Damien ist ein wahnsinnig toller Typ und ich konnte ihn mir bildlich vorstellen. Ich komme ins Seufzen, ich habe das Buch wirklich genossen. 

Im Nachhinein muss ich sagen, dass das Cover schön ist und mir gut gefällt, allerdings hätte ich mir zu der Geschichte ein anderes Cover gewünscht. Nicht so kitschig, vielleicht mit einem Backpacker. 

Fazit:10 von 10 Sternen, das war super. 

Donnerstag, 6. Juli 2017

Into the Water von Paula Hawkins

Into the Water von Paula Hawkins


Vorstellung der Autorin: 

Girl on the Train war ihr erster Bestseller, dieser wurde verfilmt und in über vierzig Sprachen übersetzt. Die Autorin lebt in London. 

Klappentext: 
»Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …« In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen …


Kurzes Dankeschön: 
Danke ans Bloggerportal und an Blanvalet für das Rezensionsexemplar.

Eigene Meinung:
Abgebrochen.. nach knapp 200 Seiten habe ich aufgegeben. Das Buch konnte mich leider überhaupt nicht fesseln.
Das Cover ist so schön und auch der Klappentext klang einfach super, das hätte mich umhauen sollen und nun wurde ich leider enttäuscht.
Die Charaktere kann ich nicht einschätzen, man lernt so viele kennen, dass ich mir nicht merken konnte: Wer ist wer? In welchen Beziehungen stehen sie zueinander?
Das Buch hat einen sehr langatmigen Schreibstil und zum Schluss habe ich nur noch die Zeilen überflogen, weil ich froh war umblättern zu können. 
Allerdings bildet euch eure eigene Meinung. 

Fazit:
Abgebrochen sagt alles.

Freitag, 30. Juni 2017

Island, Sommer, Liebe von Ava Lennart

Island, Sommer, Liebe von Ava Lennart


Vorstellung des Autorenduos: 
Die zwei besten Freundinnen schreiben unter dem Pseudonym Ava Lennart Liebesromane. Kitsch macht das Leben lebenswerter. Durch das Schreiben sind die zwei Freundinnen noch mehr verbunden. (Quelle: Amazon)  

Klappentext:

Lass dich nach Island entführen! Das Land der brodelnden Emotionen! 


Die erfrischende Isländerin Fanney betreibt mit ihrem Freund Jon ein Bed & Breakfast und züchtet Pferde im magischen Land der Feen und Trolle. Als sich der Schriftsteller Christian auf der Suche nach Inspiration auf dem Pferdehof einmietet, realisiert Fanney bald, dass er sie zu seiner Muse erkoren hat. Seine Texte rühren ihr Innerstes an und wecken geheime Sehnsüchte. Ein Spiel zwischen Verlangen und Hingabe vor der Kulisse der Naturgewalten Islands beginnt. Bis dramatische Ereignisse auf dem Hof offenbaren, dass Christian ein falsches Spiel spielt.


Kurzes Dankeschön:Ich liebe die Zusammenfassung mit euch. 

Eigene Meinung:Das Cover versprüht wieder seinen typischen Ava Lennart Charme und man möchte es besitzen. Ich finde es toll, dass die Cover alle im selben Stil gemacht sind und deshalb im Regal bestimmt toll aussehen - zusammen. Bisher ist das Model und der Walflüsterer allein, aber das wird sich bald ändern. Vielleicht ja mit Island? 
Fanney ist die Protagonistin und sie hat ihren eigenen Charme, mit dem ich leider nicht richtig warm geworden bin. Sie wechselt ihre Gefühle ein wenig zu schnell, wie ich finde. Dafür hat mir Christian das Herz geschmolzen, ich find ihn ganz toll. Ob es daran liegt, dass er Schriftsteller ist? Das könnte eindeutig ein Pluspunkt für ihn sein. 
Das Buch hat wieder diesen typischen Charme, der sich durch alle Bücher der Autoren zieht und ich liebe ihn. Sofort wusste ich, dass es ein Ava Lennart Buch ist, das wüsste ich auch ohne einen Titel zu kennen. 


Die Geschichte zeigt mir, dass Island wohl wirklich ein tolles Land sein wird und ich hätte sofort Lust hinzufliegen, muss sagen dass Ava dass damit geschafft hat. Mädels? Ich liebe eure Bücher nach wie vor. 
Ich fiebere stark eurem nächsten Buch entgegen. 



Fazit: 
8 von 10 Sternen für Island, ich liebe übrigens den Epilog. 

Mittwoch, 21. Juni 2017

Der finanzielle Ruin namens .. Harry Potter?!

Dieser Post wird anders, als das was ihr von mir kennt. Aber ich denke ich sollte meinen Blog auch mit lustigen und etwas anderen Beiträgen befüllen, also los gehts.

Stuttgart - City of Primark 

Wenn man als Dorfkind in die Großstadt kommt, ist es natürlich etwas ganz besonderes. Alle zwei Minuten fährt eine U Bahn, bei uns fährt täglich ein Bus. Dementsprechend genieße ich die Zeit immer während meinen Schulblöcken, wenn ich ins Stadtleben eintauchen darf. 
Heute habe ich nichts zu lernen gehabt und gestern hat mich ein toller Post bei den Zeilenspringern auf so Harry Potter Pfeile aufmerksam gemacht, also dachte ich: Los, gehen wir die uns holen. Sieben Euro sind in Ordnung.
Aus sieben Euro wurde ein Betrag, den ich hier nicht nennen möchte...

Nun, fangen wir aber an. Ich zeige euch einfach mal nur ein Übersichtsbild meiner Harry Sachen und dann erkläre ich warum ich sie mitnehmen musste. 
Leider habe ich nur mein Handy hier, deshalb sorry für die schlechte Bildqualität..


9 3/4 
Ich glaube, wir alle haben uns damals in den Moment verliebt als Harry gegen die Wand läuft und beim Hogwartsexpress landet. Deshalb habe ich dieses tolle Wendekissen und das Shirt mitnehmen müssen, einfach ohne Worte liebe Potterheads.. 

Tassen, Schmuck.. 
Die Muggel dürfen uns nicht überlisten, deshalb musste auch die Tasse mit. Am Frühstück kann ich gleich zeigen, wer der wahre Zauberer am Tisch ist. Nicht, dass mein Dad bald mal aufgeblasen an der Decke schwebt...

Oberteile..
Wer von uns zeigt nicht gern allen, dass wir Potterheads sind? Deshalb sind die Bilder ohne Worte.. da ich eine Mischung aus Ravenclaw und Hufflepuff sind durften die anderen Shirts nicht mit.. Wobei wird Snape mich dafür noch lieben?
       

Stoffbeutel und das andere Zeugs..
Ich liebe Stoffbeutel im Sommer, sie kann man sich einfach über die Schulter hängen und fertig. Dementsprechend liebe ich auch Flipflops und hab da richtig zugeschlagen...


Deko und endlich die Pfeile! Hier sind meine Dekoartikel, eine Tafel mit Kreide und die Pfeile, weswegen ich eigentlich her wollte..




OT - Kein Harry, aber trotzdem tolle Sachen
Das waren diese hier. 
 



Ich hoffe der kleine Ausflug hat euch gefallen, wenn ja Zauberstäbe hoch, Hexen und Zauberer auf dieser Welt! 




Sonntag, 18. Juni 2017

Nachtblumen von Carina Bartsch

Nachtblumen von Carina Bartsch 


Vorstellung der Autorin: 
Sie ging über viele Stolpersteine, bis sie ihre wahre Bestimmung fand: das Schreiben. Sie gewann mehrere Schreibwettbewerbe mit ihren Kurzgeschichten, 2011 kam ihr Romandebüt bei Rowohlt raus und seither ist sie fester Bestandteil im Verlagsprogramm.


Klappentext: Auf jede Nacht folgt ein Tag 

Das Leben könnte so einfach sein. Wäre es manchmal nicht so verdammt schwer. Jana schläft am liebsten unter dem Bett. Collin friert gerne. Jana wünscht sich vertraute Menschen um sich herum. Collin möchte mit anderen Leuten nichts zu tun haben. Auf Sylt begegnen sich die beiden in einem Wohnprojekt und leben für die nächsten zwei Jahre Zimmer an Zimmer. Da ist eine Mauer, die sie trennt. Und eine Tür, die sie verbindet.


Kurzes Dankeschön: Danke lieber Rowohlt Verlag, ich liebe die Zusammenarbeit mit Euch. 

Eigene Meinung: Dieses Buch hat mich auf Facebook verfolgt, jeder zweite hat es gelesen und dann habe ich mich nicht von dem Buch entfernen können. Also habe ich es angefragt und ich weiß nicht, wie Rowohlt das gemacht hat, aber es war schneller da als ich überhaupt Nachtblumen hätte sagen können.
Die Dicke des Buches hat mich am Anfang ein wenig aus dem Konzept gebracht, denn wir kennen das. Wie oft wird eine Handlung auseinander gezogen um an Seiten zu kommen? Dieses Buch nicht, es ist perfekt wie es ist. 
Die Worte, die aus Carinas Feder kamen sind einfach allesamt poetisch und es war mir eine Ehre. Jana ist eine tolle Protagonistin, die ein Geheimnis in ihr trägt. Jeder Auszubildende, der auf Sylt wohnt hat ein kleines Geheimnis und es war mir eine Ehre, sie entschlüsseln zu dürfen.
Mir hat es einfach super gefallen, denn die Spannung war immer da. Das Buch hat mich zum Nachdenken gebracht und es war mir eine große Ehre, es in meinen Händen halten zu dürfen.
Manche Bücher prägen einen, dieses prägte mich.                         
Auf diesem Platz stehen nur die besonderen Bücher. Als letztes
stand dort Verliebt in Mr. Daniels, nun darf Nachtblumen dort
stehen. 


Fazit: Wahnsinn. 

Samstag, 10. Juni 2017

Der kleine Laden der einsamen Herzen von Annie Darling

Der kleine Laden der einsamen Herzen
von Annie Darling 


Vorstellung der Autorin: 
Sie lebt das Leben ihrer Protagonistin, zumindest im Privaten, denn dort kann man wegen den vielen Bücherstapeln kaum laufen. Der kleine Laden ist ihr Debüt. 

Klappentext:Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben ...

Kurzes Dankeschön: 

Danke an das Bloggerportal <3 


Eigene Meinung: Das Buch ist von außen schon mal sehr süß und ein Kitschbuch darf nie im Bücherregal fehlen, das findet auch die Protagonistin. Sie hat einen Faible für Liebesromane und das hat uns gleich verbunden, allerdings begeht sie dann ein paar schwerwiegende Fehler, mit denen sie es bei mir ein bisschen verspielt hat. 
Sebastian ist der männliche Part des Buches und ihn mochte ich direkt, seine ehrliche Art und das ganze Auftreten von ihm gefällt mir. Wahrscheinlich bin ich da wieder anderer Meinung als ihr aber ich mag die Leute, die einfach ihre Meinung äußern. 
Das Buch enthält sehr viele Zitaten vor allem von Klassikern, ich finde das macht es zu etwas Besonderem. Das Leben in einer Buchhandlung und das Kommen des Onlinegeschäfts das beschreibt die Autorin wunderbar. 
Trotzdem war es an manchen Stellen zäh und ich habe mich dabei erwischt wie ich Seiten doppelt lesen musste weil ich nur überflogen hatte.
Das Ende hat mir nicht so sehr gefallen,  aber das ist Ansichtssache. 


Fazit: 7 von 10 Sternen oder eher Liebesromanen?

Sonntag, 28. Mai 2017

Das Opfer Null von Federico Inverni

Das Opfer Null
von Federico Inverni


Vorstellung des Autors:
Dieser Auto hat sich entschlossen anonym zu veröffentlichen. Also ist das nur ein Pseudonym, er möchte dass die Leser sich ohne Vorurteile auf das Buch einlassen.

Klappentext:
Seit dem Tod seiner Familie ist für den ehemaligen verdeckten Ermittler Lucas nichts mehr, wie es war. Er isst nicht, er schläft nicht, er empfindet nichts. So muss sich die ewige Dunkelheit anfühlen. Doch dann tötet ein Serienmörder vier Frauen, und die Polizei ist auf Lucas' Hilfe angewiesen. Denn niemand kann Tatorte so gut lesen wie er. Gemeinsam mit der jungen Psychiaterin Anna entwickelt er ein Täterprofil, scheint den Killer allmählich zu durchschauen. Aber dann wird die Mordserie unterbrochen. Etwas muss geschehen sein. Und Anna beginnt, Lucas zu hinterfragen. Denn auch sie hat in ihrem Leben schon in viele Abgründe geblickt …


Eigene Meinung:
Das Cover finde ich ansprechend und war für mich ausschlaggebend, dass Buch dann letztendlich anzufragen. Thriller kann man immer mal lesen, wie ich finde und es war eine tolle Abwechslung zu meinen aktuellen Liebesromanen.
Lucas ist für mich einen Charakter, den man bis zum Schluss nicht einschätzen konnte. Ich habe mich mit ihm teilweise gar nicht wohlgefühlt, vielleicht gerade weil man nur so wenig von ihm erfahren hat. Beziehungsweise er nur mechanisch funktioniert.
Anna ist eine tolle Protagonistin, die Opfer eines schweren Schicksals wurde. Ich finde es überraschend, dass man dann diesen Job wählt. Allerdings hat der Autor das gut begründet, so dass ich es verstanden habe. Anna möchte Menschen vor dem Schicksal bewahren.
Das Buch hat einige Überraschungen. Es ist in der Er/Sie Perspektive geschrieben, womit ich mich auch dieses Mal ein bisschen schwer getan habe.

Fazit:
Gutes Buch, manchmal ein bisschen zäh. Sichtwechsel zu abrupt. 8 von 10 Sternen.

Samstag, 27. Mai 2017

150 days to date von Katharina Lang

150 Days to date von Katharina Lang


Vorstellung der Autorin: 
Sie hat einen Blog, in dem sie über ihre 150 Tage bis zur Hochzeit erzählt. Unzählige Dates. Unzählige Tränen. Sie wohnt in München und hat ihre Geschichten schon erzählt, bevor sie überhaupt laufen konnte. 

Klappentext: 
Plötzlich Single und noch mal von vorne anfangen – das ist mit Ende zwanzig kein Weltuntergang. Eigentlich. Als einziger Single in einem Freundeskreis voller glücklicher Pärchen ist die Situation eher suboptimal. Steht zudem die Hochzeit der besten Freundin an, kann man schon mal am Rad drehen. Deshalb entwirft Feli einen Plan: Bis zur Hochzeit findet sie die perfekte Begleitung. Schließlich hat sie noch 150 Tage Zeit zum Daten! Egal, ob Clubaufriss oder Tinder-Liebe – im besten Fall wird es der Mann fürs Leben. Der Countdown läuft – auf die Männer, fertig, los!

Kurzes Dankeschön:
Danke an Bastei Lübbe, für dieses humorvolle Buch!

Eigene Meinung: 

Humor in Büchern ist gut, ohne Frage. Und dieses Buch hat viel Humor, aber auch Herzschmerz und Alkohol. Gute Mischung, findet ihr nicht? 
Feli ist eine ganz tolle Protagonistin und ich kann ihren Frust eindeutig verstehen. Es ist nicht einfach der einzige Single zu sein, nicht nur im Freundeskreis sondern auch auf Arbeit. (Da spreche ich aus Erfahrung). Ihr Plan ist klasse und sie probiert sehr viel aus.
Im Buch lernen wir die unterschiedlichsten Männer kennen, jeder hat seine eigene Macke. Aber ist das nicht wunderbar? Macken sind da um erforscht zu werden, das macht Feli auch. Naja, meistens. 
Das Cover ist toll und könnte auch der Vorspann einer Fernsehserie sein. 
Der Inhalt ist wirklich klasse und das Buch hat einige Überraschungen. Ich finde das bayrische war an manchen Stellen zu viel, obwohl ich Dialekte ansonsten in Büchern toll finde. Aber das ist nur meine eigene Meinung.
Wenn ihr Humor braucht und ein Buch für zwischendurch, ist die Geschichte von Katharina Lang bestens geeignet. 

Fazit: 10 von 10 Sternen. 

Freitag, 26. Mai 2017

Color in my Darkness - Lisa Grant

Color in my Darkness
von Lisa Grant 


Vorstellung der Autorin: 

Lisa Grant ist ein Pseudonym einer Autorin. Ihre Gabe ist das Schreiben von der realen Welt, mit kleinen besseren Elementen.

Klappentext:
»Ich hatte schon oft den Weg, den ich gegangen war, bereut. 
Doch noch nie so sehr wie heute Nacht.«



Doch während Franzi mittlerweile Tätowiererin aus Leidenschaft ist, hat Ben mit seiner Arbeit als Anwalt einen Weg eingeschlagen, den er nie gehen wollte.
Außer ihren offensichtlichen Unterschieden hat Franzi noch eine Million weitere Gründe, warum sie sich nicht auf ihn einlassen sollte.
Dennoch verbringen sie eine Nacht miteinander – und dabei bleibt es nicht. Alles scheint perfekt.
Wäre da nur nicht Bens dunkles Geheimnis, das sie beide zerstört und mit gebrochenem Herzen zurücklassen könnte.



Kann ein Tag schlimmer beginnen? Nicht genug, dass sie über den Haufen gefahren wird – nein. Plötzlich steht auch noch ihre heimliche Jugendliebe vor ihr.

Kurzes Dankeschön: Danke liebe Lisa, dass ich auch dieses Werk von dir Vorablesen durfte. <3 
Eigene Meinung: 
Dieses Buch ist ganz anders, als das was ich von der Autorin kenne. Ich darf aber ehrlich sein und sagen, dass es für mich ihr schönstes Werk ist. Mich konnte es total verzaubern. Ich lasse mich heute ebenfalls tätowieren und deshalb war das Buch natürlich noch toller, da ich dadurch noch ein wenig den Bezug dazu habe. Das Cover ist absolut traumhaft und es muss als Print in mein Regal, denn der Inhalt, liebe Büchermäuse ist genauso genial.
Franzi. Du bist das Zauberwesen dieses Buches, denn du hast so viele tolle Seiten an dir. Ich würde dich so gerne im richtigen Leben kennen lernen und bin unendlich traurig, dass dies nicht möglich ist. Ich würde mir von dir alles tätowieren lassen nur um mal mit dir zu quatschen. Ben. Du bist der unperfekteste perfekte Protagonist, den eine Autorin erschaffen kann. Du bist der Pol, der das Buch ins Ungleichgewicht bringt. Aber durch Franzi stimmt die Waage wieder. Dein Geheimnis war interessant und ich hätte dir gern geholfen.
Dieses Buch ist tiefsinnig und ich habe gelacht. Und geweint. Ich hätte manchmal beiden eine Ohrfeige verpassen können, aber sind das nicht die besten Bücher? Wenn man total mitfiebert?

Fazit:
Ich möchte hier keine Zahl nenne, denn keine Zahl der Welt wird diesem Buch gerecht. 


Donnerstag, 25. Mai 2017

Niemand wird sie finden von Caleb Roehring

Niemand wird sie finden
von Caleb Roehrig

Vorstellung des Autors:
Er hat bereits in Chicago, New York und Helsinki gelebt. Er leidet an Fernweh und will die Welt sehen. Das ist sein Debütroman. Er ist ohne viel Geld in dreißig Länder gereist. 

Kurzes Dankeschön: Danke ans Bloggerportal für das tolle Buch! 


Klappentext:
Flynns Freundin January ist verschwunden. Die Polizei vermutet ein Verbrechen und stellt Fragen, die Flynn nicht beantworten kann. Alle Augen sind auf ihn gerichtet, schließlich war – ist – er ihr Freund und sie waren in der Nacht vor ihrem Verschwinden zusammen …
Ein grausamer Mord scheint die naheliegende Erklärung zu sein. Doch die Aussagen von Mitschülern und Freunden zeichnen ein völlig fremdes Bild von dem Mädchen, das Flynn so gut zu kennen glaubte. Er muss herausfinden, was mit January geschehen ist, ohne dabei zu verraten, dass er ebenfalls ein Geheimnis hat. Vor seinen Eltern. Vor seinen Freunden. Und vor allem vor sich selbst...


Eigene Meinung:
Ich dachte, ich lese nur mal kurz in das Buch rein. Ein zwei Kapitel, dann widme ich mich den anderen Sachen. Drei Stunden später war das Buch beendet und die Spannung endlich wieder erträglich. Das Buch fängt stark an und während andere auf der Achterbahn nach unten fahren, ist das Buch eine Achterbahn mit Looping und Up and Downs.
Ich fange mal mit der vermissten Person an. January. Toller Name, den ich so noch nicht gehört hatte. Sie ist ein mysteriöses Mädchen und man kann sie schlecht einschätzen. Aber vielleicht ist genau das Besonders an diesem Mädchen? Mich hat sie fasziniert, sehr.
Flynn, in seiner Sicht ist das Buch geschrieben. Eine bessere Sichtweise hätte sich der Autor nicht aussuchen können und ich habe jede einzelne Seite verschlungen. Ach, ich lüge. Jedes Wort. Jede Silbe. Jeder Buchstabe konnte mich faszinieren.
Dieses Buch ist kein Buch für Zwischendurch, wenn ihr denkt ihr könnt es nach einer kurzen Zeit weglegen. Das könnt ihr nicht. Unmöglich.

Fazit:
Ein Buch, welches einen in seinen Bann zieht ohne es überhaupt zu bemerken. 10.

Montag, 22. Mai 2017

Der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni

Der letzte erste Blick
von Bianca Iosivoni  


Vorstellung der Autorin: 
Sie ist Verlagsautorin und Selfpublisherin. Ihre Geschichten begannen bereits im Teenageralter. Bei LYX hat ihr Baby nun den Platz gefunden. 

Klappentext:
Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn - sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen ...

Eigene Meinung: 
Dieses Buch fängt super an. Emery lässt sich nämlich nichts gefallen und so startet das Buch im Büro des Direktors. Mit ihrem Mitbewohner. Er hat eine gebrochene Nase.
Von diesem ersten Augenblick an hat Emery mir gefallen. Sie ist einfach der Hammer. Und Dylan. Dieser Mann ist wohl der Traum von allen. Sie fangen an sich Streiche zu spielen.
Dylan ist in meinem Kopf sowas von heiß also Bookgirls passt auf eure Herzen und Libidos auf, nicht dass sie euch davon rennen. Gemeinsam. Zu einem Protagonist den es nicht gibt. Das wäre äußerst verzweifelnd. 

Der Schreibstil hat mir super gefallen und man konnte sich in jede Lage hinein versetzen. Das Cover ist super und ich muss sagen es passt gut zu den anderen Verlagsbüchern. Wie ihr sicherlich wisst ist der LYX Verlag einer meiner liebsten.
Ich fand das Buch wirklich klasse und man konnte mit den Protagonisten mitfühlen. Das war einfach klasse.

Fazit:
10 von 10 Sternen für dieses tolle Buch.

Freitag, 12. Mai 2017

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt von Kristina Günak

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt
von Kristina Günak


Vorstellung der Autorin:
Sie hat zwei Pseudonyme unter dem einen veröffentlicht sie Frauenromane unter dem anderen Chick - Lit Romane. Die Tastatur ist ihr treuer Begleiter von dem sie die Finger gar nicht lassen kann.

Klappentext:
Bea Weidemann kann es nicht fassen: Schlimm genug, dass ihr kleiner Verlag in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Aber dass sie nun als Tim Bergmanns persönliche Anstandsdame abgestellt wird und mit ihm den Verlag retten soll, ist einfach zu viel für die junge PR-Referentin. Denn der schwierige Bestseller-Autor lässt sich von nichts und niemandem etwas vorschreiben - und ist genau die Sorte Mann, um die Bea sonst einen weiten Bogen macht. Herzklopfen hin oder her. Doch während sie versucht, das Chaos von Tim - und sich - abzuwenden, merkt sie bald, dass auch die Liebe absolut nichts von ihren Plänen hält -

Eigene Meinung:
Kommen wir zu einem Buch welches mich noch lange verfolgen wird. Ein absolutes Highlight in dem Jahr. Das Cover ist zuckersüß und konnte mich total überzeugen. Die "PapeGo" Funktion ist noch toller, denn dann konnte man im Zug besser weiter lesen. 
Denn die Aufgabe ist nicht einfach, denn der mürrische Autor Tim soll sie retten und dazu den ganzen Verlag.Bea. Eine Frau die im Leben steht und nicht nein sagen kann. Außer zu der Liebe, denn davon hält sie nichts. Ich finde die Geschichte so perfekt und bin nur so durch die Seiten geflogen. 
Sie arbeitet im Verlag und der steckt in Schwierigkeiten. Und sie soll ihn retten - klar wer auch sonst? Und das tut sie. Oder schafft sie es doch nicht?
Tim - ohne Worte. Lasst euch bitte von ihm faszinieren, er ist ein ganz toller Mann und Männer die was von Literatur verstehen sind doch schon von Haus aus sexy!
Also bitte liebe Leute, lest dieses Buch. Schreibt mich an wenn ihr Herzschmerz erleidet. Denn ich saß im Zug und habe geblinzelt wie eine Dumme um meine Tränen zu vertreiben.
Danke liebe Autorin für ein solches Wunderwerk. 

Fazit:
Ohne Worte.

Samstag, 6. Mai 2017

Mondprinzessin von Ava Reed

Die Mondprinzessin
von Ava Reed


Vorstellung der Autorin: 
Sie ist Bloggerin, Autorin und auch noch Lehramtsstudentin. Die liebe Ava wohnt mit ihrem Freund in Frankfurt am Main, man findet sie aber auch auf Facebook und auf ihrem Blog. Während dem Studium hat sie angefangen ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. (Quelle: Amazon)

Klappentext:
Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war. Dunkle Schatten jagen sie die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm...

Eigene Meinung: Manchmal muss es auch diese Art von Geschichten geben. Die in denen eben ein Waisenkind zum Helden wird. Und es ist mir egal, wie oft es schon so eine Geschichte gab. Denn jede Geschichte ist anders und schön.
Lynn ist eine tolle junge Frau, die auf einmal leuchtet. Bisher war der Kuchen das Highlight aber nun? Leuchten? Ich fand die Situation genauso verwirrend wie Lynn und das hat Ava wie immer gut beschrieben. Ich bin ein Fan ihres Schreibstils und habe alle Bücher von ihr gelesen. Die Spiegel Saga subt leider noch aber auch diese werde ich bald verschlingen.
Ich liebe die Mischung von Juri und Lynn. Nicht nur die Namen harmornieren perfekt sondern auch die Charaktere.
Auch dieser kleine Moment der Brautschau hat mir gefallen, da ich ein Selectionfan bin. Aber Ava hat es keinesfalls kopiert, sonst wären alle Brautschauen Selection!
Mir hat das Buch wieder einmal super gefallen liebe Ava und ich freue mich auf deine nächsten Bücher.
Das Ende war traurig, zerstörerisch aber auch das muss mal sein.

Fazit:

10 von 10 Sternen für den Mond. Für die Erde. Für Juri. Für Lynn. Für Ava.  

Donnerstag, 4. Mai 2017

NY Diaries - Phoebe von Ally Taylor


Vorstellung der Autorin: 
Anne Freytag hat mit „Mein bester letzter Sommer“ ihr erstes Jugendbuch veröffentlicht. Sie ist 1982 geboren. Unter ihrem Pseudonym Ally Taylor hat sie schon Erwachsenenromane veröffentlicht. Sie liebt Musik, Serien sowie die Vorstellung, durch ihre Geschichten tausend und mehr Leben führen zu können. (Quelle: Amazon)

Klappentext: 
Die Erfolgsserie geht weiter - der neue Roman von Ally Taylor aus der Reihe "New York Diaries": zwei Fremde in einem Flugzeug, zwei vertauschte Koffer und das große Glück.
In New York werden Träume wahr. Und ins Knights Building zieht, wer große Träume hat. Aber Phoebes berufliche Wünsche haben sich längst erfüllt, und an Beziehungen glaubt sie nicht. Doch dann nimmt sie auf dem Rückflug von einer Dienstreise versehentlich den falschen Koffer vom Rollband – und der ihr unbekannte Schriftsteller David marschiert mit ihrem nach Hause. Anhand der Anhaltspunkte, die sie in den Koffern finden, fangen die beiden an, einander zu suchen, nicht ahnend, dass sie am Ende dieser Suche viel mehr gefunden haben werden, als nur den Besitzer des vertauschten Gepäckstücks.Chaotisch, sexy und hochromantisch: Das sind die "New York Diaries"!


Eigene Meinung: 
Phoebe. Dieser Name ist nicht nur wunderschön sondern auch die Protagonistin die Anne daraus gemacht hat. Ich habe jede Zeile mit ihr genossen, denn sie ist perfekt so wie sie ist und ich mochte sie sehr. 
Der Koffertausch ist eine super Basis für diesen tollen Roman. Eine spannende Suche beginnt. Und eine Reise der Gefühle.
David. Wow. Ein Autor ist ja eh immer schon sehr sexy, denn Literatur ist und bleibt einfach Sex pur. Egal welche Genre. Manchmal ist ein Buch doch auch besser als Sex, oder was meint ihr?
Diese Zwei in der Mischung sind es. Das Buch hat wieder diesen tollen Schreibstil und ich habe jede Seite genossen und auch viel zu schnell verschlungen. Zoe, die im nächsten Band Bestandteil ist wurde nur kurz erwähnt und ich bin so froh, dass es noch einen Teil gibt.
Was mache ich denn wenn es die Wahnsinnsgeschichten nicht mehr gibt? Das Autorenduo macht ihren Job super. Man lernt die Entwicklungen von den Charakteren kennen, die man bereits kennenlernen durfte.
Danke für solche tolle Bücher.
Wegen so etwas Lese ich.

Fazit: WOW! Eine weitere Wahnsinns New York Story! 






Montag, 1. Mai 2017

Das warme Licht des Morgens von Franziska Fischer

Das warme Licht des Morgensvon Franziska Fischer


Vorstellung der Autorin: Die Berlinerin studiert derzeit. Freiberuflich ist sie Autorin sowie Lektorin.

Klappentext:
Das Licht, die Farben, der Ausdruck in den Augen Fremder – das sind die Zutaten, die Levi für seine Gedichte und Romane braucht. Doch als er bei einem Brand ein kleines Mädchen aus dem Feuer rettet und dabei sein Augenlicht verliert, bricht für den erblindeten Schriftsteller eine Welt zusammen. Nie wieder sehen bedeutet für ihn auch nie wieder die richtigen Worte finden. Verzweifelt zieht er sich immer mehr aus dem Leben zurück. Bis er eines Tages Rea kennenlernt, die neue Kellnerin in dem Café, in dem er immer Essen geht. Sie wird seine Vertraute, durch ihre Augen lernt er wieder sehen und mit ihren Händen schreiben. Auch sie hat mit einem großen Verlust zu kämpfen, der noch viel schwerer wiegt als seine Blindheit. Doch das verrät sie ihm nicht.

Kurzes Dankeschön: 

Danke für die tolle Pressemitteilung und das Buch.


Eigene Meinung:Ich habe Post von der Verlagsgruppe Knaur bekommen, in dem sie dieses Buch vorgestellt haben. Es hat mich sofort angesprochen. Das Cover ist sehr schön und ich finde es sagt viel aus. Zwei Menschen die voneinander entfernt sind, aber beide auf der selben Bank sitzen.
Levi ist die männliche Hauptperson und auf seine Art ein besonderer Held. Er hat ein kleines Mädchen gerettet und dabei sein Augenlicht verloren. Gibt es etwas Schlimmeres für einen Schriftsteller? Er sieht nicht mehr wie sich die Welt entwickelt, wie soll er also Bücher mit Worten füllen?
Levi ist ein sonderbarer Protagonist, der sich erst einmal mit der Rolle des Blinden abfinden muss und sie akzeptieren muss. Die Autorin bringt es super rüber obwohl wir uns nie ausmalen könnten wie es ist blind zu sein. Wir kennen alle dieses unsichere Gefühl, wenn uns die Augen verbunden werden. Man muss auf seinen Partner vertrauen und nimmt jedes Gefühl, jeden Gegenstand anders war.
Das Buch war toll geschrieben und Rea solltet ihr selbst kennenlernen. Die Frau als Wesen aber auch ihr Geheimnis. Robin, die Tochter von Levi ist eine wunderbare Person. Sie hatte es nicht leicht und trotzdem ist sie für ihren Vater da.


Fazit:Sehr schönes Buch. Poetischer Schreibstil trifft auf mürrischen Schriftsteller.